Vorankündigung 2. Allgäuer GFK-Tag

Wie Miteinander gelingen kann!

Samstag, den 15. Oktober 2016 veranstaltet das TrainerInnen-Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Allgäu den 2. GFK-Tag Allgäu in Buxheim bei Memmingen.

Nähere Informationen finden Sie ab dem 1. Juli auf dieser Homepage, dort können Sie sich auch für die Workshops anmelden.

Sie möchten informiert werden und die Anmeldung nicht verpassen? Dann tragen Sie sich bitte in unseren Newsletter ein.

 

 

Bericht vom vergangenen GFK-Tag in Wangen

Hier ein Presse-Bericht (4. Novenber 2015 "Schwäbische Zeitung"): Erster Allgäuer GFK-Tag ist ein Erfolg

Erster Allgäuer GFK-Tag ist ein Erfolg

Workshops in der Anton-von-Gegenbaur-Schule sind gut besucht

Wangen sz In der Anton-von-Gegenbaur-Schule in Wangen haben sich am Samstag mehr als 140 Menschen getroffen, die mehr über die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) erfahren wollten. Alle Workshops waren bereits vor Veranstaltungsbeginn ausgebucht, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter.

Unter dem Motto „Wie Miteinander gelingen kann“ hatten demnach neun Allgäuer Trainer dazu eingeladen, die GFK nach Dr. Marshall Rosenberg in verschiedenen Anwendungsbereichen für Beruf und Alltag kennenzulernen. Außerdem wurden Methoden vorgestellt, welche die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation erleichtern und fördern.

Mittlerweile sei GFK ein weltweit viel genutzter Ansatz zur Konfliktbearbeitung im Großen wie im Kleinen, heißt es in der Mitteilung. Die GFK ersetze die Fragen „Wer ist schuld?“ oder „Wer hat angefangen?“ durch die Frage „Was brauchen die Beteiligten?“. Die Suche nach dem Schuldigen wird also ersetzt durch die Suche nach dem, was wirklich hinter den Handlungen und Wünschen der Beteiligten steht – elementare menschliche Bedürfnisse. Dies mache den Weg frei für Konfliktlösungen, die echte Win-Win-Situationen schaffen, die ohne Verlierer auskommen und dadurch zum Aufbau langfristig tragfähiger und erfüllender Beziehungen beitragen, heißt es weiter. Die GFK werde auch bedürfnisorientierte, wertschätzende oder achtsame Kommunikation genannt.

Der GFK-Tag begann um 10 Uhr mit einem Vortrag von Isolde Teschner, die im Jahr 1985 Marshall B. Rosenberg erstmalig nach Deutschland eingeladen hatte. Der Amerikaner folgte der Einladung ein Jahr später und seitdem hat sich die GFK von München aus deutschlandweit erfolgreich verbreitet. Sehr anschaulich erzählte die Frau von den Anfangszeiten und wie beeindruckend diese Idee von Rosenberg, auf neue einfühlsame Art zu hören und zu sprechen, für die damalige Zeit war.

Die Teilnehmer konnten anschließend die vielfältigen Facetten der GFK erleben. In sechzehn Workshops lernten sie ganz unterschiedliche Aspekte der GFK kennen: Die Angebote reichten dabei von Grundlagenwissen, für Teilnehmende ohne Vorkenntnisse, bis hin zu Vertiefungen für erfahrene GFK’ler. In den Pausen und beim leckeren Mittagsbuffet war dann genügend Zeit und Raum sich entspannt über die Erfahrungen in den jeweiligen Workshops auszutauschen.

Quelle: 4. Novenber 2015 "Schwäbische Zeitung", www.schwaebische.de